Sonntag, 31. Juli 2011

Verfrühter Herbstanfang an der Ahr...

Es ist schon merkwürdig an der Ahr. Sie ist jedes Mal, wenn wir hinfahren eine Jahreszeit voraus. Obwohl erst Juli, ist das Wetter eher durchwachsen und herbstlich. Dieses Mal waren wir nur radfahren, wir haben seltsamerweise kein Schlückchen Wein zu uns genommen. Vielleicht hat uns auch nur das hiesige Burgunderfest abgeschreckt: Ich habe noch nie so viel Betrunkene gesehen. Noch nichteinmal zu Karneval. Dabei waren es eher Leute gesetzten Alters, die dort rumtorkelten. Keine Jugendliche. Am schlimmsten war eine Dame: Sie war in dem Alter meiner Mutter und sehr fein gekleidet. Sie torkelte desorientiert durch die Gegend und hatte sich eingenässt. Kein schöner Anblick, aber nicht der einzige dieser Art. Wir machten sehr schnell kehrt. Sowas brauche ich wirklich nicht.

Die erste Tour am Samstag ging nach Mayschoss. Die Strecke führte oft an der Landstraße und der Eisenbahnlinie vorbei und war sehr gut befahren. Sie gefiel uns nicht so sehr.

Kloster/Internat in Bad Neuenahr-Ahrweiler





Am Sonntag ging es in entgegengesetzter Richtung nach Sinzing. Diese Strecke war viel schöner und ruhiger, auch wenn kaum noch Weinberge zu sehen waren. Sinzig selbst fanden wir ein wenig langweilig.


Keine Kommentare: