Sonntag, 17. April 2011

Köln: Altersdiskriminierung beim WDR



Köln bei Nacht

Nun ist es offiziell. Wir sind alt. Und hässlich. Und schicke Klamotten haben wir auch nicht.

Aber ich fange wohl mal ganz von vorne an.

Vor einigen Wochen fragte ich beim WDR für den Bereich Kabarett nach Karten. Tatsächlich: Ich bekam eine Einladung für "Mann an Bord" mit Tobias Mann. Die Aufzeichnung findet allerdings freitags statt. Was uns ein wenig ins schwitzen brachte, da mein Mann freitags ganz normal arbeitet.

Wir standen unter Strom. Ich Wohnmobil vorbereitet, Katzen versorgt, Mann kommt von der Arbeit, ab nach Köln. Die ganze Zeit gezittert, dass wir nicht im Stau stehen. Schließlich war heute Beginn der großen Reisewelle zu den Osterferien. Es ging auch bis kurz vor Köln gut, dann lief eine halbe Stunde so gut wie gar nichts mehr. Dann wieder gezittert: Bekamen wir auf dem SP noch einen Platz? Ja, wir bekamen einen. So gerade eben noch. Der SP war proppe voll.

Der Stellplatz

Dann losgewetzt. Mann an Bord wird auf einem Schiff gedreht, ca. 2 km von SP entfernt. Mit der Bahn fahren bringt es nicht wirklich, ist doch keine Haltestelle in der Nähe des Anlegers. Doch ich hatte schon vorgesorgt: Bequeme Klamotten hatte ich an (Fehler Nr. 1) und es ging los. Im Laufschritt, so dass wir schwitzen. (Fehler Nr. 2)  Wir waren pünktlich, der WDR leider nicht. Da wir noch nichts gegessen hatten, besorgte Chris noch ein Brötchen für jeden und wir krümelten uns voll. (Fehler Nr. 3). Ganz frisch sahen wir wirklich nicht mehr aus. Endlich wurden wir hineingelassen. Wir waren mit ganz vorne, bekamen aber trotzdem nur Stehkarten für die Empore. Ich dachte mir nichts böses dabei, vielleicht ging es nach Anmeldedatum. Doch Chris schüttelte den Kopf und zeigte in den Zuschauerraum. "Schau mal, direkt an der Bühne sitzen nur junge, hippe Leute. Und im Zuschauerraum sind alle unglaublich gut gekleidet. Hast Du nicht gesehen, wie der Typ am Eingang uns gemustert hat? Der hat vorsortiert."
Ich blickte hinunter, schaute mich um. Er hatte Recht. Unten saß das Jungvolk, während alle unserer Nachbarn auf den billigen Stehplätzen älteren Datums oder leger gekleidet waren. Ich musste schlucken.

Altersdiskriminierung! Hässlichkeitsdiskriminierung! Kleidungsdiskriminierung! Und das beim WDR!
.
"Unser Schiff"

Und um der Sache noch die Krone aufzusetzen waren alle Stühle die es im Oberdeck gab festgebunden. Eine Möglichkeit zu sitzen war nicht da. Wir MUSSTEN stehen. Doch die Revolte lies nicht lange auf sich warten. Die Aufzeichnung war anstrengend, da es viel länger dauerte als im Fernsehen gezeigt wird. Außerdem ist es wahnsinnig heiß durch die Scheinwerfer. Irgendwann saßen die älteren Herrschaften auf den Tischen. Es ging nicht anders.
Allerdings war die "Show" sehr gut. Besonders wenn die Kameras aus waren, zeigte Tobias Mann sein Improvisationstalent. Das kann er wirklich. Klasse. Außerdem war es spannend zu sehen, wie so eine Show entsteht. Auch der Blick vom fahrenden Schiff auf die Kölner City war herrlich.
Aber ob ich es noch einmal mitmachen würde? Ich weiß es nicht. Mir war schon vor Hitze ziemlich schwummrig.

Auf jeden Fall sollte sich der WDR  eine Sache vor Augen halten. Klar, wir altes Volk wirken nicht so klasse vor der Kamera wie die Hipster. Aber glaubt Ihr wirklich, dass die GEZ-Gebühren zahlen? Studenten, Azubis, Langzeit-Praktikanten? Hey, ich zahle schon seit 20 Jahren! Ist das nix wert? Hmpf.

Den Abend beendeten wir in einer richtigen Kölner Kneipe. Der weibliche Köbes spielte so eine Art Touristenprogramm ab, was wohl originell sein sollte, aber irgendwie nur seltsam war. Gott sei Dank bekam sie sich nach fünf Minuten wieder ein und wurde "normal". Das Essen und das Kölsch waren ausgezeichnet.

Nachts begegnete uns auf dem SP noch ein Nakedei. Und der war noch nicht einmal hübsch.

Am nächsten Tag ging es ruhiger weiter. Chris fuhr zum Music-Store, ich besuchte die Gondel (die leider geschlossen war.) Spazierte noch etwas durch die Stadt, dann ging es nach Hause.

Am wunderschönen Rhein
Bevor Ihr mir gute Tipps zu Köln gebt: Die Stadt ist von mir aus nicht so weit entfernt und ich war dort schon einige Male. Das Touristenprogramm brauche ich von daher nicht.

1 Kommentar:

lubo hat gesagt…

Selbige Erfahrungen habe ich mit RTL gemacht. Die Karten für die Hans Meiser Talkshow wurden damals in diversen Lokalitäten kostenlos verteilt. Auf nach Köln, im Grunde selbige Geschichte, wie beschrieben. Ich war zwar jung (ist schon 10 Jahre her), aber auch leger gekleidet. Und wurde in die hinterste Ecke gesetzt, getrennt von meinen Leuten.

Hans Meiser war ein arroganter Sack, die Show langweilig und mir erst recht. Meine Sitznachbarin erging es ähnlich, also haben wir unbekannter Weise das treiben irgendwann kommentiert. Und wurden nach der Pause nicht mehr herein gelassen. Der Aufnahmeleiter wäre der Meinung, das wäre wohl nicht so „unser Ding“, könnten uns aber gerne ein paar Karten für Bärbel Schäfer geben lassen... gegen Bezahlung.