Freitag, 10. September 2010

Hundeelend im bergischen Land

Wunderschönes Wetter und drei Tage frei lagen vor uns. Das wollten wir ausnutzen. Seit einigen Jahren wollte ich ich schon das bergische Land, insbesondere das Freilichtmuseum in Lindlar, besuchen. Gesagt getan, Wohnmobil gepackt. Die Fahrt ging Freitag morgen los.

Schon auf der Hinfahrt fiel uns auf, dass Rex ein wenig unruhig war. Aber nichts schlimmes. Wir gingen mit ihm noch einmal Gassi, liesen ihnen aber beim Besuch des Museums im Wagen. Seitdem Rex ein wenig älter ist, kann er nicht mehr so lange spazieren gehen.

Ich hätte ihn aber auch mitnehmen können. Das Museum ist schön, aber doch sehr klein. In einer guten Stunde hatten wir alles gesehen. Als wir endlich wieder am Wagen waren, fiel uns auf, dass Rex nicht in Ordnung war. Er ziterte am ganzen Körper und begann auch noch zu brechen. Dazu schien er Probleme mit dem pinkeln zu haben.

Der Entschluss stand schnell fest: Wir müssen wieder nach Hause. Die 100km sind ja nicht viel.
Wir starteten den Wagen und was passierte? Blauer Qualm aus dem Auspuff. Chris schaute im Kühler nach: Der Wagen hat Wasser verbrannt. Motorschaden. Die nächste Stunde waren wir beschäftigt den Wagen irgendwie am laufen zu halten. Das war gar nicht so einfach. Doch wir kamen gut zu Hause an.

Wie es weiter ging (nur so viel: Rex ist wieder auf dem Damm) werde ich später berichten.  Jetzt noch ein paar Bilder, die ich im Freilichtmuseum Lindlar geschossen habe:







Keine Kommentare: