Sonntag, 28. Juni 2009

Xanten 2009-- Kein schönes Ende....

Es war mein Geburtstag und ich wollte ihn in Xanten bei den Römerfestspielen verbringen. Das war nicht mein erster Ausflug dorthin und es hat mir immer wieder gefallen.

Das Fest war auch wie erwartet sehr schön, unterhaltend und lehrreich. Leider war es den ganzen Tag drückend schwül.

Gegen nachmittag warteten wir vor dem Amphietheater auf den Einmarsch der Gladiatoren. Etwas worauf ich mich schon den ganzen Tag freute. Die Spiele selbst wollte ich nicht sehen, dass Amphietheater war überfüllt und ich kannte die Vorführung schon aus den vorangegangenen Jahren. Wir saßen direkt vor dem Eingang unter den Bäumen, damit wir das Spektakel nicht verpaßten. Ein Gewittergrollen war zu hören. Chris drängte auf Abreise. Ich wollte nicht. So ein Gewitter zieht eigentlich schnell vorbei. Doch mein Mann bestand drauf und ich gab nach.

Wir schafften es gerade rechtzeitig zum Wagen. Es brach ein Unwetter auf uns ein. Doch wir hatten Glück. Keine fünf Minuten später schlug an der Stelle wo wir auf die Gladiatoren warteten der Blitz ein und verletzte 13 Menschen, teilweise schwer.

Was ich nicht nachvollziehen kann sind die Presseberichte, in denen den Verletzten die Schuld zugewiesen wurde. Sie haben nicht Schutz in einem der drei Steingebäude gesucht.

An diesem Tag war es sehr voll in Xanten. Das Amphietheater war regelrecht überfüllt. Ich denke nicht, dass sich Menschen freiwillig einem wahnsinnigen Regen (wir konnte gar nicht fahren, so stark war dieser) aussetzen, wenn gegenüber ein Steingebäude ist. Ich vermute, dass es dort einfach nicht genug Platz für alle gab. Diese drei Steingebäude würden niemals für alle Zuschauer und Schausteller ausgereicht haben!

Ich bin froh, dass wir uns bereits im Wagen befanden und wünsche den Verletzten, dass sie bald wieder gesund werden.



Ein nicht ganz so stilles Örtchen:
Das passiert mit bösen Rex-Hunden:

Essenstisch bei Herr und Frau Römer:








Brot und Spiele: Die Umzüge sind ein bisschen wie Karneval.




Dort wo wir gemütlich auf den Einmarsch der Gladiatoren warteten, schlug keine fünf Minuten später der Blitz ein.

Kommentare:

Martin hat gesagt…

*schluck*

Trotzdem herzlichen Glückwunsch nachträglich!

Kerstin hat gesagt…

Meine Güte, da hattet ihr aber Glück. Obwohl ich natürlich hoffe, dass es den anderen bald besser geht! Rex sieht so lieb und niedlich aus auf dem letzten Bild. War er dass nicht, dass du ihm mit Fell abziehen (ein paar Fotos weiter oben) drohst? ;)

Anita Immer Unterwegs hat gesagt…

Den Leuten geht es wohl wieder allen gut. Und die Drohung hat bei Rex Wunder gewirkt.

Michaela hat gesagt…

Wie es sich zeigt, ist es manchmal ganz gut, auch mal dem Mann seinen Willen zu lassen... ;)

Was ein Glück für Euch - so ein besch***ener Abschluß eines schönen Tages.

Lese hier schon länger mit - Womofahren verbindet.

Weiterhin viel schöne Reisen!

Ini hat gesagt…

herzlichen Glückwunsch nachträglich zum Geburtstag und danke für deinen Besuch auf unserem Blog.

liebe Grüße

Ini