Samstag, 30. August 2008

Eine Reise nach Frankreich

Eigentlich eine unserer Hauptreisen im Jahr 2008. Ardennen und Champagne in Frankreich. Leider sind mir aber die Notizen flöten gegangen.

Deswegen gibt es für diese Reise nur Fotos unter Flickr

******
Ich habe tatsächlich meinen Reisebericht wieder gefunden!

Hier kommt er:
Der erste Stopp war in Buzancy. Dies gehört noch zu den Pre-Ardennen.
Ich habe auf die vollmundigen Versprechungen der Internetseite des Campingplatzes la samaritaine gehört. Gefreut haben wir uns auf eine hübsche, bewaldete Gegend mit leichten Hügeln, einen schönen Badesee und einen guten Platz. Nun ja, der Platz war auch ordentlich gepflegt. Nur die sanitären Anlagen liesen leicht zu wünschen übrig. Damit hörte aber leider schon alle Übereinstimmungen auf. Der
Badesee erwies sich als Drecktümpel, voll mit Algen. Die Umgebung bestand fast nur aus Kartoffelfelder und wirkte dadurch recht eintönig. Im Ort gab es kaum Einkaufsmöglichkeiten und auf dem Platz selbst war bereits alles dicht. Dafür wurden aber noch Preise wie zur Hochsaison berechnet. Lange Rede, kurzer Sinn: Wir blieben nur eine Nacht.

Auch die Großstadt Reims hatte wenig Sehenswerte zu bieten. Allerdings konnte man gut einkaufen. Meine Kreditkarte wurde ziemlich strapaziert.

Wir wollten Natur. Natürlich hätten wir auch weiter in die südliche Champagne fahren können. Aber wir entschieden uns doch für die Ardennen.

Wir kamen an einen großen See in der Nähe von Renwez. Es war herrlich! So ein schönes Gewässer habe ich lange nicht mehr gesehen. Glasklares Wasser, dichte Wälder, Segelschiffchen, ein hübscher Badestrand:Link
Ich war verliebt. Auch der Campingplatz direkt gegenüber dem See gefiel uns gut. Unschlagbar auch der Preis von 15 € für eine Übernachtung. (mit Baguetteservice, die Baguettes/Zeitung etc. wurden einen morgens zum Wagen gebracht!). Die Sanitäranlagen waren blitzeblank. Die Leute unglaublich nett.

Später übernachteten wir noch an der Meuse.
Das ist "unsere" Maas. Dazu muss man wissen, dass ich keine 15 km von der niederländischen Maas entfernt wohne. Bei uns ist der Fluss hoch industralisiert. In Frankreich noch das komplette Gegenteil. Auch der Campingplatz (10 € die Nacht) lies keine Wünsche übrig, die Sanitäranlagen sauber, allerdings sehr alt.

Was haben wir sonst noch so gemacht? Ehrlich gesagt habe ich das Gefühl wir haben nur gefuttert, geschlafen und sind ein bisschen gewandert. Eigentlich schade. Es gab wirklich viele sehenswerte Dinge die man in der Region unternehmen konnte. Aber außer zu einem Museumsbesuch im benachbarten Belgien konnten wir uns zu nichts aufraffen.
Link
Ich denke aber, wir werden bald noch einmal hin fahren. Die Strecke von 220 km ist ja nicht so lang.

Was ich auch sehr merkwürdig finde. Im Internet gibt es kaum Infos zu dieser Region, obwohl sie durchaus touristisch genutzt wird. Auch nicht in französisch. Das ist eigentlich schade.

Noch etwas: hier eine sehr einfache Art des Campings:

Keine Kommentare: